Tillhub News für Einzelhändler und Dienstleister

Sie möchten keine Experten-Tipps, Checklisten, ePaper und Updates mehr verpassen? Dann melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an und bleiben immer auf dem neuesten Stand.

All diese Informationen verschicken wir per E-Mail. Eine Abmeldung ist natürlich jederzeit möglich.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und erkläre mich damit einverstanden.

Danke!

Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.
Eine Bestätigungsemail wurde bereits geschickt.

Selbstständig machen als Florist: Ein Blumengeschäft eröffnen 💐

llll➤ Du möchtest ein eigenes Blumengeschäft eröffnen? Wir zeigen Dir in 6 Schritten wie Du Dich als Florist selbständig machst! 💐

Wenn Du Dich entscheidest ein Blumengeschäft zu eröffnen, braucht es nicht nur Leidenschaft fürs Handwerk, sondern vor allem auch grundlegende Kenntnisse rund um das Thema Geschäftsgründung und Führung eines eigenen Handels. Welche bürokratischen, finanziellen und organisatorischen Aufgaben vor der großen Eröffnung auf Dich zukommen erklären wir Dir in diesem Artikel.

1. Fachkompetenz und Qualifikation 

Als Betreiber eines Gewerbes solltest Du natürlich immer fachkundig sein und ausreichend Erfahrungen gesammelt haben, um Deinen Kunden ein erstklassiger Dienstleister zu sein. Schöne Sträuße zu binden ist nicht alles. 

Als Florist ist es natürlich wichtig, dass Du Dich mit den Pflanzen und Blumen auskennst, die Du verkaufst. Auch dass Du deren Namen, Bedeutung, Eigenschaften und Pflegebedarf erklären kannst, wenn ein Kunde danach fragt.

Gleichzeitig solltest Du aber natürlich auch ein Gespür für schöne Farbkombinationen haben und für Trends. Du musst Sträuße für verschiedene Anlässe zusammenstellen können und individuellen Kundenwünschen spontan und schnell nachgehen.

Welche Qualifikationen die IHK von ausgebildeten Floristen erwartet, kannst Du natürlich ganz einfach nachlesen. Bringst Du diese fachliche Kompetenz bereits mit, stehen Dir nur noch ein paar bürokratische und organisatorische Hürden im Weg. Aber keine Angst! – Das haben schon viele vor Dir bewältigt und mit den folgenden Hilfestellungen können sie die anstehenden Aufgaben im Handumdrehen bewältigen.

 Blumenladen eröffnen      

2. Das bürokratische Know-How

Bevor Du eifrig ans Werk gehen kannst, müssen zur Eröffnung Deines Geschäfts zunächst einige behördliche Formalitäten geklärt werden. Als Gewerbetreibender brauchst Du einen Gewerbeschein, den Du beim Gewerbeamt anmelden musst und auch eine Anmeldung im Handelsregister ist erforderlich.

Informiere Dich  zusätzlich bei der Industrie- und Handelskammer welche gewerblichen Genehmigungen Du eventuell vor der Anmeldung des Gewerbes einholen musst. Beispielsweise musst Du Mitglied bei der für Dich zuständigen IHK sein. Spätestens eine Woche nach Gründung Deines Unternehmens musst Du Dich auch bei der zuständigen Berufsgenossenschaft anmelden.

Natürlich will auch das Finanzamt von der Gründung Deines Geschäfts wissen, da Du eine Steuernummer benötigst. Informiere Dich auch, welche sonstigen gesetzlichen Vorgaben vom Finanzamt zu beachten sind.

Wenn die „Behördengänge“ dann erst einmal erledigt sind, heißt das leider nicht, dass Du das leidige Thema aus Deinen Gedanken verbannen kannst, denn akribische Buchführung und Steuererklärungen werden ab jetzt zu einem festen Bestandteil Ihrer Arbeit.

Natürlich kannst Du Dir für die Steuer eine professionelle Hilfe holen, aber ein Grundwissen der Vorgänge solltest Du als Selbstständige*r in jedem Fall besitzen. Wusstest Du beispielsweise, dass für Blumen genauso wie für Lebensmittel der ermäßigte Steuersatz von 7% gilt? Zusätzliche Produkte, wie Vasen oder Dekorationen werden wiederum nach dem normalen Satz von 19% versteuert. Wir haben für Dich zusätzliche Steuertipps für Floristen in einem anderen Blogeintrag vorbereitet.

Mache dafür vor der Geschäftsgründung vielleicht einfach noch einen Kurs zur Steuer, Buchhaltung und Co. oder belese Dich in entsprechender Ratgeberliteratur. Mit der Zeit wirst Du mit Sicherheit routinierter im Umgang mit diesen Themen und lernst auch, wo Du Dir nützliche Unterstützung für den Alltag holen kannst.

Lästige Buchhaltung kann mittlerweile auch erleichtert werden und mit den Vorgaben des Finanzamts trotzdem zeitsparender und deutlich stressfreier erledigt werden. Der Schlüssel dazu ist: Digitale Buchhaltung. Fleurop beispielsweise verwendet in immer mehr ihrer Blumenläden das Tillhub iPad Kassensystem

 

Steuertipps Floristen

3. Erstelle einen Businessplan

Damit Dein Start in die Selbstständigkeit nicht gleich in der Insolvenz endet, solltest Du einen sorgfältigen Finanzierungsplan aufstellen. Gerade am Anfang werden viele Kosten auf Dich zukommen, die Du vorher genau auflisten musst, um Dich nicht zu verkalkulieren. Informiere Dich zunächst, was die bürokratischen Formalitäten kosten, denn es fallen Anmeldungs- und Bearbeitungsgebühren an. 

Zusätzlich musst Du Beiträge für Berufsgenossenschaft und eventuell auch für Verbände einberechnen. Auch die Müllentsorgung und Straßenreinigung sind Kostenpunkte, die zu beachten sind. Monatlich werden weitere Kosten, wie die Miete für Deine Gewerbefläche, Wasserverbrauch, sowie Heiz- und Stromkosten auf Dich zukommen.

Wenn Du Mitarbeiter einstellen möchtest, werden diese monatlich entlohnt und zu guter Letzt musst Du natürlich Steuern zahlen. Da Du Deine Fixkosten ja nicht nur decken willst, sondern auch Gewinn erwirtschaften, musst Du vor allem im Floristikgewerbe auf die jahreszeitlichen Schwankungen achten, die dieser Beruf mit sich bringt.

Zum Einen kannst Du auf keinen stetig gleichen Warenbestand bauen und bist abhängig von der Pflanzen- und Blumenauswahl, die Dir im jeweiligen Zeitraum zur Verfügung stehen. Zum Anderen verändern sich auch die Einkaufsgewohnheiten der Kunden. Im Winter werden definitiv weniger Blumen verkauft, als im Sommer. Daher macht es Sinn sich auf bestimmte Services, wie beispielsweise Hochzeitsfloristik zu spezialisieren. Mehr dazu unter Punkt 5 dieses Artikels.

Ein zusätzlicher Kostenpunkt, der gerade zu Beginn Deiner Selbstständigkeit eine Rolle spielen kann, sind die Umbau- und/oder Renovierungskosten, die vor der Ladeneröffnung meist unabdingbar sind. Informiere Dich diesbezüglich bei den zuständigen Behörden, welche Kriterien Dein Geschäft erfüllen muss, um als Blumenhandlung offiziell abgenommen zu werden.

Ebenso musst Du Dein Geschäft mit dem nötigen Equipment ausstatten, wie Verkaufstheke, Regale, Töpfe oder natürlich ein fachgerechtes Kassensystem. Die Summe, die Du zusätzlich investierst, sollte ebenfalls Teil Deines Finanzierungsplans sein. Dann kannst Du realistisch kalkulieren wie viel Dir am Anfang vom eigenen Gewinn wirklich bleibt.

Informiere Dich auch über Förderprogramme und Zuschüsse für Existenzgründer. Dabei kann Dir das Arbeitsamt zunächst weiterhelfen, für welches Programm Du überhaupt infrage kommst. So gibt es beispielsweise von der Bundesagentur für Arbeit einen Existensgründungszuschuss und auch die EU vergibt Fördergelder für Start-Ups.

 

4. Das Geschäft

Bei der Wahl Deines Geschäfts sind unterschiedliche Punkte ausschlaggebend für den Erfolg Deines Handels. Neben den räumlichen Gegebenheiten, die wichtig für die Angebotsbreite sind, die Du Deinen Kunden bieten möchtest, spielt vor allem die Lage eine zentrale Rolle.

Schließlich willst Du ja auch von möglichst vielen Kunden gefunden werden. Eine Lage mit viel Laufkundschaft ist natürlich perfekt, allerdings werden dafür meist auch horrende Mietpreise verlangt.

Falls Du also nicht das Glück hast, dass die potentiellen Kunden täglich in Strömen an Deinem Laden vorbeikommen, halte bei der Wahl des richtigen Verkaufsgeschäfts Ausschau nach guten Anbindungen an die öffentlichen Verkehrsmittel und auch Parkmöglichkeiten. Eine gute verkehrstechnische Erreichbarkeit Deines Ladens ist auch für die Anlieferung Deiner Waren erforderlich. Und falls Du beispielsweise einen Lieferservice in Dein Angebot aufnehmen möchtest, sollte das Lieferfahrzeug in unmittelbarer Nähe des Ladens abstellbar sein.

Zusätzlichen Platz benötigst Du unter Umständen vor dem Geschäft, um Kunden mit einer schönen, üppigen Blumenauslage zu locken und natürlich auch um Werbeschilder aufstellen zu können. Zuletzt solltest Du Dir natürlich auch gründlich die Konkurrenz im Umkreis anschauen.

Im Idealfall bist Du der einzige Blumenhandel in der näheren Umgebung, aber so viel Glück ist besonders in großen Städten selten. Dennoch gibt es natürlich Möglichkeiten trotz Konkurrenzaufkommens einen erfolgreichen Laden zu etablieren. Dafür brauchst Du einfach nur das passende Konzept.

 

Tillhub selbstständig machen                       

 

5. Das Verkaufskonzept bestimmt den Einkauf 

Besonders wenn Du mit starker Konkurrenz im Wettbewerb stehst, solltest Du Dir ein Konzept überlegen, das Deine Mitbewerber nicht erfüllen können. Ist der Blumenhandel von nebenan beispielsweise spezialisiert auf bestimmte Pflanzen oder besondere Gestecke, kannst Du dem entgegensetzen und ein andere Auswahl bieten.

Überlege Dir auch welche Zielgruppe Du ansprechen willst. Bietet die Konkurrenz große Festtagssträuße, konzentriere Dich auf kleinere Sträuße, die gerne im Alltag mit nach Hause genommen werden.

Mache Dein Konzept auch von Deiner Umgebung abhängig. Befindet sich in der Nähe Deines Geschäfts ein Friedhof, macht es Sinn, Dich auf Trauerfloristik zu spezialisieren. Oder ganz im Gegenteil auf schöne Hochzeitsgestecke, wenn gleich um die Ecke eine Kirche oder ein Standesamt ist.

Auch Deine Dekorationen und Karten kannst Du an solch ein Konzept anpassen. Ist in der näheren Umgebung beispielsweise ein Krankenhaus, solltest Du neben fröhlichen, bunten Sträußen auch eine Auswahl an Karten mit Genesungswünschen anbieten.

Generell eignen sich für einen Floristen zum Verkauf natürlich auch schöne Vasen, Pflanzentöpfe, Gießkannen oder anderes Garten- und Balkonzubehör, wie Solarlampen und Schippen zum Verpflanzen. Ganz wichtig natürlich auch: Pflanzenschutzmittel aller Art, Dünger und Pflanzenerde oder warum nicht auch Sachbücher zum richtigen Umgang mit Blumen und Pflanzen aller Art.


Wenn es im Bezirk viele Restaurants, Cafés oder Kosmetiksalons gibt, kannst Du Dich auch nach Kooperationen umsehen und solche Orte als Stammflorist wöchentlich mit neuen Blumen beliefern. Viele Arztpraxen, Restaurants, Hotels und so weiter lassen sich jede Woche von Blumenläden beliefern. Mache ihnen ein unschlagbares Angebot!

Oder Du erweiterst Deinen Kundenkreis, in dem Du auch einzelne Blumenlieferungen zu besonderen Anlässen anbieten. Ein Trend, der sich in den letzten Jahren herausgebildet hat, sind auch Blumenabonnements, bei denen die Kunden jede Woche schöne Sträuße nach Hause geliefert bekommen.

Blumenlieferung Konzept Selbstaendigkeit


Sie siehst also es gibt etliche Nischen, die Du je nach Standort, Konkurrenz oder persönlicher Spezialisierung für Dich ausschöpfen kannst. Generell solltest Du neben einem spezialisierten Konzept auch immer kleine, günstige Sträuße und Schnittblumen haben, die Kunden auf die Schnelle mitnehmen können. So kannst Du Dich auch gegen die Discounter und Supermärkte behaupten, die an ihren Kassen Blumen anbieten.

Wenn Dein Konzept steht, kannst Du gezielt entscheiden welche Pflanzen Du einkaufst und vor allem welche Mengen. Vergiss nicht, dass Blumen eine leicht verderbliche Ware sind und viele Pflanzen, vor allem Schnittblumen, nicht halten. Verändere Dein Verkaufskonzept also auch saisonal und variiere das Angebot angepasst an die Jahreszeiten und entsprechend der Feiertage. Zur Weihnachtszeit solltest Du immer genügend Tanne vorrätig haben, für Gestecke und Sträuße. Am Valentinstag dürfen Dir auf keinen Fall vorzeitig die Rosen ausgehen.

Denke kundenorientiert und überlege Dir, woran die Kunden die meiste Freude haben. Am Ende entscheidet neben der Ästhetik vor allem die Qualität Deiner Blumen darüber, ob die Kunden wiederkommen. Niemand freut sich über einen schönen Strauß, der am nächsten Tag schon die Köpfe hängen lässt.

6. Marketing

Als letzten Punkt vor der Eröffnung Deines eigenen Blumenladens solltest Du Dir eine gute Strategie zur Kundenakquise überlegen. Es geht um zwei Punkte: Kunden auf Dich aufmerksam zu machen und Kunden dauerhaft als Stammkunden zu gewinnen. Abhängig von Deinem Standort und Deinem Konzept kannst Du Deine Zielgruppe auf verschiedenen Wegen erreichen.

Hast Du viel Laufkundschaft, solltest Du natürlich unbedingt viel Werbung vor dem Laden machen. Dafür kannst Du einmal Deine Ware auf dem Bürgersteig vor dem Laden auspreisen, Schilder mit Angeboten aufstellen und natürlich durch ein schön gestaltetes Schaufenster auf Dich aufmerksam machen.

Willst Du noch mehr Kunden von weiter weg erreichen, kannst Du Werbung in Zeitungen schalten, Flyer drucken, die Du in der Nachbarschaft verteilst oder Visitenkarten in Cafés und Restaurants auslegen und natürlich Deinen Kunden bei jedem Einkauf mitgeben.

Der beste, einfachste und kostengünstigste Weg für mehr Reichweite führt selbstverständlich über das Internet. Erstelle Accounts auf allen relevanten Social Media Seiten, wie Facebook und Instagram und unbedingt auch bei Google, da Du den Kunden in der Nähe des Geschäfts durch die Ortungsdienste direkt angezeigt wirst.

Als Dienstleister mit einem festen Verkaufsstandort solltest Du in jedem Fall auch auf verschiedenen Bewertungsseiten auftauchen. Auf Websites, wie Tripadvisor oder Yelp wird Dein Geschäft mit Bildern und allen Kontaktdaten gelistet und Kunden können Dich in verschiedenen Kategorien bewerten. Du schlägst also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, in dem Du mehr Reichweite erzielst und zudem noch ehrliche Kundenfeedbacks bekommst, aus denen Du für den Erfolg des Geschäfts lernen kannst.

Wichtig ist für Deinen Auftritt nach außen, egal ob online oder offline, ein einheitliches Auftreten. Nimm Dir die Zeit für die Erfindung eines einprägsamen Geschäftsnamens und die Entwicklung eines zu Deinem Laden passenden Farbkonzepts mit Logo und vielleicht einem Slogan.

Falls Du wenig Erfahrung im Marketing und Design hast, hole Dir professionelle Hilfe. Das kann zwar kostspielig sein, aber glaube uns: Es lohnt sich! Denn ein fachgerechter, professioneller Auftritt lässt auch auf Deine eigene Kompetenz schließen und überzeugt Kunden in jedem Fall bei Dir vorbei zu kommen. Alle relevanten Tipps zur Gewinnung von Kundschaft haben wir natürlich auch schon  zusammengestellt.

   Blumenladen Marketing

Wenn Du die Kunden erst einmal erreicht hast, ist der schwerste Part schon getan. Nun gilt es mit Deiner Persönlichkeit und dem Charakter Deines Ladens zu überzeugen. Überlege Dir, wie Du neue Kunden in Stammkunden verwandeln kannst.

Der erste und einfachste Schritt ist natürlich zuerst ein freundlicher, kompetenter Umgang mit den Kunden, bei dem Du für alle Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehst und individuelle Kundenwünsche umsetzt. Zusätzlich kannst Du Deinen Service durch kleine Angebote, wie Geschenkverpackungen erweitern. Das raubt Dir beim Verkauf vielleicht etwas Zeit, aber Deine Kunden kommen vor allem dann wieder, wenn Du ihnen zeigst, wie sehr Du sie schätzt.

Bedanke Dich mit kleinen Gesten bei Deinen Kunden und Du wirst mit Sicherheit zum Floristen des Vertrauens, bei dem man zu jedem Anlass vorbeischaut. Dafür bietet sich zum Beispiel an ein Bonussystem zu entwickeln, bei dem jeder Kunde auf einer eigenen Kundenkarte Bonuspunkte sammeln kann und nach jedem fünften oder zehnten Einkauf einen gratis Strauß bekommt.

Darüber hinaus kommen natürlich auch kleine Events gut bei den Kunden an. Ein Workshop zum Thema Blumenbinden an einem Samstag Nachmittag vielleicht. Ein Tag mit besonderen Angeboten und Live-Musik, einer Attraktion für Kinder oder leichter Verköstigung. Oder auch alles auf einmal bei einer spektakulären Ladeneröffnung

Der Weg bis zur Eröffnung des eigenen Blumenhandels bedarf einiger Vorbereitung und vor allem Geduld, sich mit den bürokratischen Formalitäten und der finanziellen Planung auseinanderzusetzen. Hast Du das aber einmal hinter Dich gebracht, kannst Du Dich mit viel Kreativität der Konzeption Deines Geschäfts widmen und schon bald mit Spaß und Leidenschaft Deinen Kunden die ausgefallensten Sträuße und Gestecke zusammenstellen.

Beweise Individualität, Kompetenz und Durchhaltevermögen und Dein Traum vom eigenen Geschäft wird garantiert zu einem Erfolg. 

Möchtest Du noch einmal auf Nummer sicher gehen? Wir haben Dir eine Checkliste für die Ladeneröffnung im Einzelhandel erstellt. Diese kannst Du auch downloaden und ausdrucken. 

  

Ann-Kathrin
gepostet von Ann-Kathrin