Danke!

5 Gründe jetzt ein Kundendisplay an Deinen Point-of-Sale anzubinden

Biete Deinen Kunden ab sofort Transparenz, personalisierte Werbung, Interaktion und zusätzlich umweltfreundliche Belege mit dem Livehub Kundendisplay!

Viele Händler denken, dass ein erfolgreiches Einkaufserlebnis ihrer Kunden an der Kasse endet. Tatsächlich geht hier aber die wahre Bewährungsprobe erst los, denn für die meisten Kunden ist eine negative Erfahrung beim Bezahlen ein Hauptgrund zur Konkurrenz abzuwandern.

 

Trotz einer überzeugenden Produktauswahl und einer ausführlichen Beratung, kann an der Kasse noch einiges schiefgehen. Fehler beim Abkassieren, lange Verzögerungen, weil die Technik versagt oder auch eine zu schnelle Abfertigung können den Kunden unzufrieden stimmen.

Wenn es ans Bezahlen geht, betrittst Du eine sensible Zone Deiner Kunden, denn Geld gibt letztlich keiner gerne aus, vor allem nicht, wenn man das Gefühl hat über den Tisch gezogen zu werden.

Darum ist es wichtig, den Kunden bis zuletzt das Gefühl zu geben, dass sie auf allen Ebenen von Deinem Service profitieren. Für den Einzelhändler oder Dienstleister sollte daher die Kundenerfahrung am Point-of-Sale gut durchdacht und kundenorientiert sein.

Wie ein Kundendisplay an Deiner Verkaufstheke das rundum zufriedene Einkaufserlebnis in Deinem Geschäft abrunden kann, haben wir für Dich zusammengetragen.

Tranzparenz beim Bezahlvorgang

1. Vertrauen durch Transparenz

Genauso wie die Beratung, ist auch der Bezahlvorgang ein Austausch basierend auf Vertrauen. Das Vertrauen der Kunden muss man sich schrittweise erarbeiten, indem man einen zuverlässigen, qualitativen und vor allem persönlichen Service anbietet.

Zusätzlich gesteigert wird es deutlich schneller durch Ehrlichkeit und Offenheit. Gerade der Bezahlvorgang kann das Vertrauensverhältnis auf die Probe stellen. Darum ist es ratsam dem Kunden hier möglichst viel Transparenz zu gewähren.

Mit einem Kundendisplay können Kunden den Kassiervorgang parallel begleiten und sehen wie sich der Preis ihres Einkaufs zusammensetzt und wie viel Rabatt sie beispielsweise durch ihren Gutschein erhalten haben.

Dadurch werden Missverständnisse vermieden oder mögliche Fehler bei der Warenscannung direkt bemerkt. Besonders hilfreich ist diese Funktion auch bei Gastronomiebetrieben mit Thekenverkauf, wodurch die Kunden ihre Bestellung prüfen können, bevor sie an die Küche geht.

Das vermeidet nicht nur Stress mit dem hungrigen Gast, sondern vor allem auch unter den Mitarbeitern. Offenheit und Transparenz am Point of Sale steigern nicht nur Vertrauen und Kundenzufriedenheit sondern auch die Wahrscheinlichkeit auf Trinkgelder.

2. Halte Deine Kunden auf dem Laufenden

Gerade in Zeiten der Pandemie erleben wir im Handel eine ermüdende Unstetigkeit. Es gibt so viele ständig wechselnde Regelungen, auf die Du immer spontan reagieren musst. Das ist nicht nur ermüdend für Dich, sondern auch für Deine Kunden.

Temporäre Schließungen, neue Öffnungszeiten, veränderte Umtauschfristen, neue Hygienemaßnahmen, gesenkte Mehrwertsteuer und, und, und.

Hierbei den Überblick zu behalten, ist nicht gerade leicht. Es trifft sich also gut, wenn Du einen Weg findest, um Deine Kunden ohne großen zusätzlichen Aufwand immer rechtzeitig über alle Änderungen auf dem Laufenden zu halten.

Und wo könnte man den Kunden all diese nützlichen Informationen besser mit auf den Weg geben, als an der Kasse, während sie ohnehin anstehen und warten?

Mit einem Kundendisplay am Verkaufstresen kannst Du sämtliche Informationen unterbringen, die automatisch in einer Slideshow über den Bildschirm gleiten und ihnen alles wichtige mitteilen, ohne dass dabei der laufende Betrieb aufgehalten wird.

Kundendisplay als Werbefläche

3. Personalisiere die Einkaufserfahrung durch Interaktion

Die Kommunikation mit den Kunden über ein Kundendisplay ist nicht nur förderlich für eine transparente Zahlungsabwicklung oder zum Austausch wichtiger Informationen. Viel mehr kann es auch für eine abwechslungsreiche Interaktion genutzt werden, um die Kundenzufriedenheit zu steigern und die Einkaufserfahrung jedes Einzelnen weiter zu personalisieren.

Eine freundliche Begrüßung auf dem Bildschirm und ein dankbares “Auf Wiedersehen”, sind kleine aber wirkungsvolle Gesten, die sich bei Deinen Kunden einprägen werden. Genauso gut kannst Du witzige oder spannende Lebensweisheiten, Bilder und Videos teilen, die Deinen Kunden mit ein wenig Entertainment das Warten an der Kasse versüßen.

Noch persönlicher wird der Besuch in Deinem Geschäft, wenn Du den Kunden beispielsweise die spannende Geschichte Deines Unternehmens präsentierst oder sie auf eine kleine informative Reise zu den Herkunftsorten und Produktionsstätten Deiner Waren einlädst.

Mit einem Kundendisplay kannst Du ganz automatisch die Interaktion mit Deiner Kundschaft ausweiten, ohne dabei zu viel Zeit zu verlieren. Noch interessanter wird es, wenn die Kunden selbst eingebunden werden und direkt an der Kasse ihre Meinung zu Deinem Geschäft und ihrem Einkauf abgeben können.

Kundeninteraktion

4. Profitiere von zusätzlicher Werbefläche

Dass Kunden vor allem beim Anstehen an der Kasse spontane Kaufentscheidungen treffen, ist ein Verkaufstrick, der sich schon lange bewährt hat.

Eine zusätzliche Werbefläche direkt am Point-of-Sale ist darum der ideale Ort, um Deine Kunden über besondere Angebote oder die neuesten Werbekampagnen zu informieren und zu weiteren Käufen anzuregen.

Das Kundendisplay bietet Dir nicht nur eine platzsparende Werbefläche, sondern vor allem auch eine elegante und wirkungsvolle Möglichkeit, immer wieder neue Anzeigen in Deinem Geschäft zu schalten, die den Kunden garantiert ins Auge stechen.

Strategisch kannst Du so beispielsweise Produkte bewerben, die sich bisher schlecht verkauft haben und sie gezielt neben der Kasse platzieren. Vielleicht suchst Du aber auch händeringend nach Verstärkung für Dein Team.

Über das Kundendisplay kannst Du nicht nur Deine Produkte anpreisen, sondern auch die Vorzüge Deines Unternehmens als Arbeitgeber bewerben. Die Möglichkeiten können dabei ebenso vielfältig sein, wie Deine Werbung.

digitale-belege-qr-code

5. Moderne und umweltfreundliche Belegausgabe

Die Kunden werden immer umweltbewusster und erwarten dies auch von den Unternehmen. Deshalb hat auch die Belegausgabepflicht für Rumore gesorgt, weil sie die Papierverschwendung steigert. Dabei muss ein Bon nach dem Gesetz gar nicht mehr zwangsläufig gedruckt werden.

Unternehmen, wie die Kette Uniqlo machen weltweit vor, wie man Kassenbons auch viel nachhaltiger aushändigen kann. Sie hat alle Kassen mit Tablets ausgestattet, in die Kunden ihre E-Mail Adresse eintragen und sich den Kaufbeleg einfach digital zuschicken lassen können.

Zu dem Interaktionsfaktor, kommt mit Sicherheit die Wertschätzung für Dein nachhaltiges Engagement.

Und einmal ganz praktisch betrachtet, sparst Du als UnternehmerIn auch noch Kosten für Tinte und Papier ein. Deine umweltbewussten Kunden, werden Dir nicht nur danken, dass Du etwas für sie tust, sondern auch für unseren Planeten.

Du hast noch Fragen? Dann suche Dir gerne einen Beratungstermin aus und Florian wird Dir gerne alles genau erklären.

Beratungstermin aussuchen

 

kassen-video-square

 

 

Sabrina
gepostet von Sabrina