Tillhub News für Einzelhändler und Dienstleister

Sie möchten keine Experten-Tipps, Checklisten, ePaper und Updates mehr verpassen? Dann melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an und bleiben immer auf dem neuesten Stand.

All diese Informationen verschicken wir per E-Mail. Eine Abmeldung ist natürlich jederzeit möglich.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und erkläre mich damit einverstanden.

Danke!

Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.
Eine Bestätigungsemail wurde bereits geschickt.

Selbstständig machen als KosmetikerIn

llll➤ Du willst Dich selbständig machen als KosmetikerIn? Dann los, Du kannst es schaffen! Hier findest Du Tipps für den richtigen Start. 💅💄💋 ✅

Um dir den Start zu erleichtern und Zweifel aufzuklären, haben wir hier die wichtigsten Punkte für eine erfolgreiche Karriere als selbstständige KosmetikerIn für dich zusammengestellt.

Jeder, der mindestens einmal in seinem Leben in den Luxus einer Kosmetikbehandlung gekommen ist, wird uns zustimmen, wenn wir behaupten, dass es sich ein wenig wie Kurzurlaub anfühlt. Kein Wunder, dass in unserer schnelllebigen Gesellschaft immer mehr Menschen den Weg in Kosmetikstudios finden, um sich vom stressigen Arbeitsalltag zu entspannen.

Dabei ist Kosmetik schon lange nicht mehr reine Frauensache. Immer mehr Männer begeistern sich für Kosmetikbehandlungen, um sich nach einem harten Tag besser zu fühlen. Wenn du also mit dem Gedanken spielst, selbstständige KosmetikerIn zu werden, dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

Voraussetzungen: Selbstständig machen als KosmetikerIn

Die wohl wichtigste Eigenschaft, die du mitbringen solltest, ist die Freude an engem Kundenkontakt. Als KosmetikerIn kommst du deinen Kunden nämlich ganz schön nahe. Sowohl körperlich als auch mental, denn gerade bei langjährigen Kundenbeziehungen tauscht man hin und wieder ein paar Geheimnisse aus. Angst vor Körperkontakt oder fehlende Empathie ist dabei ein großer Stolperstein und wird dir das Arbeitsleben erschweren.

 Selbstständig machen als Kosmetikerin

 

Die guten Nachrichten sind: Als KosmetikeIn brauchst Du keine spezifischen Qualifikationen. Dennoch ist es wichtig genau zu wissen, was du tust. Nur „schön schminken zu können“ reicht dafür natürlich nicht aus. Eine fachliche Qualifikation bildet, wie in anderen Berufen auch, die Grundlage für Deine Selbstständigkeit

Du solltest ein Experte der menschlichen Hautbeschaffenheit sein und die Eigenschaften der einzelnen Hauttypen genauestens kennen, um deinen Kunden*innen immer eine individuelle Behandlung garantieren zu können und auf ihre persönlichen Bedürfnisse einzugehen. Zertifikate in bestimmten Fachbereichen untermauern dein Wissen und zeigen deiner Kundschaft, dass Du Experte bist.

Selbstständige KosmetikerIn mit Gefühl für Zahlen: Kaufmännisches Talent zahlt sich aus!

Neben den fachlichen Kenntnissen brauchst Du als zukünftige Unternehmerin auch kaufmännisches Wissen, denn Themen wie Buchhaltung, Steuern, Rechnungen und Preiskalkulation werden auf deinen regulären TO-DO-Listen landen.

Achtung: Wir haben Dir in unserem Blog eine Übersicht über die 5 häufigsten Steuerfehler aufgezählt, die Du unbedingt verhindern solltest!

Ein wenig Starkapital solltest Du haben, um Geräte, Zubehör etc. anzuschaffen. Wenn Du einen Laden oder eine Ladenecke mietest, brauchst Du natürlich auch die ersten Mietzahlungen, damit Du Dich in Ruhe auf den Aufbau Deines Kundenstammes konzentrieren kannst und nicht gleich in Panik verfällst, dass die Miete bald wieder fällig wird.

Das ist Dein Problem und Du hast nicht genug Startkapital? Dann verzweifle nicht gleich, denn es gibt mittlerweile tolle Organisationen, die Dir helfen können. Informiere Dich über Mikrokredite für Gründerinnen, oder nimm an Konzeptwettbewerben teil. Auch hier hilft Networking. Solange Du einen vernünftigen Businessplan hast, wirst Du auch einen Kredit für Dein Startkapital bekommen. Hierzu haben wir Dir auch alle wichtigen Infos zusammengetragen, wie du einen erfolgreichen Businessplan erstellst

Bevor Du Dich selbstständig machst als KosmetikerIn, solltest Du Dir also auch Fragen stellen wie:

  • Habe ich die Lust, Geduld und Zeit neben meinem Arbeitsalltag auch noch Zeit für administrative und weniger aufregende Aufgaben wie Buchhaltung, Steuern und Co. aufzubringen?
  • Bin ich gut darin mit Einnahmen zu wirtschaften und gute Investitionsentscheidungen zu treffen?

  • Habe ich ein gutes Händchen für Kalkulationen?

Falls Du Dich zuerst ein wenig mehr mit Gewinnmargen etc. beschäftigen möchtest, hilft Dir dieser Beitrag  über Preiskalkulation weiter. 

Von nichts kommt nichts: Marketing und Unternehmensführung als ständige Begleiter im Kosmetikalltag

Heutzutage wird alles digitaler, sodass eine eigene Homepage bereits als Voraussetzung für Professionalität gesehen wird. Wenn Du Dich als KosmetikerIn selbstständig machen möchtest, solltest Du darauf achten, dass Kunden auch in deinen Salon finden. Denn trotz Stammkundschaft musst Du ständig daran arbeiten, neue Kunden zu akquirieren.

Viele Salons bieten mittlerweile sogar kostenlose Onlinebuchungen im Internet an. Das wollten wir von Tillhub auch für Dich möglich machen und haben mit viel Liebe zum Detail unserer Tillhub Kassensystem für KosmetikerInnen inklusive Shore Integration entwickelt. So kannst du nämlich nicht nur bequem und stylisch mit einem iPad abkassieren, sondern hast auch den perfekten Überblick über Kunden und Termine.

selbständige kosmetikerin

Erst einmal muss man allerdings irgendwie zu diesem vollen Terminkalender gelangen. Es hilft, in der Lage zu sein, deinen Kosmetiksalon neben traditionellen Wegen wie Flyern und Visitenkarten auch mithilfe von Facebook, Instagram und Co. zu bewerben. Du solltest bereits am Jahresanfang eine Werbemaßnahmen-Planung anfertigen und diese im Laufe des Jahres diszipliniert verfolgen, denn nur so wirst Du immer mehr Menschen von deinen Kosmetikbehandlungen begeistern und neue Kunden gewinnen können, die hoffentlich zu Stammkunden werden.  

Im Internet gibt es mittlerweile zahlreiche Webinare und Kurse, um sich im Bereich Unternehmensführung und Marketing weiterzubilden.

Ein Netz aus Partnern: Die perfekte Grundlage für einen vollen Terminkalender

Sei kreativ und erarbeite Dir ein Netzwerk aus Kooperationspartnern, die Deine Dienstleistungen mit anbieten. Wie wäre es zum Beispiel, wenn der Blumenladen um die Ecke zum Strauß roter Rosen am Valentinstag eine Wellnessbehandlung in deinem Kosmetiksalon inklusive 10% Rabatt anbietet? Das ist nur eine von vielen Ideen, wie du deine Angebote auch außerhalb des Geschäftes unterbringen kannst. Generell solltest Du offen sein und keine Angst haben, auf neue Partner zuzugehen. Im Gegenzug kannst Du Deinen Kunden natürlich auch einen Rabattgutschein für den Blumenladen anbieten. So wäscht eine Hand die andere und alle profitieren. Networking ist ein großer Bestandteil der Selbstständigkeit.

Oder Du veranstaltest einen Networking-Event mit Sekt und Make-Up Proben. Verlose eine kostenlose Behandlung auf Facebook und Co., Dir sind keine Grenzen gesetzt. Sei kreativ!

Fachliches Know-how statt Alleskönner: Kosmetiksalon mit Fokus

In der Kosmetikwelt lohnt es sich auf einen Fachbereich zu fokussieren statt die eierlegende Wollmilchsau zu mimen. Denn in allem gut zu sein ist nicht glaubwürdig. Überlege Dir worin Du besonders gut bist und was Dir am meisten Spaß macht. Die Bandbreite an möglichen Spezialisierungen ist groß: von Gesichtsbehandlungen, Wellnessmassagen, Permanent-Make-Up, Anti-Aging-Behandlungen bis hin zu medizinischen Behandlungsansätzen. Du kennst das sicherlich aus Deinem Alltag: wenn du ein bestimmtes Problem oder Bedürfnis hast, vertraust du Dich gern einem Spezialisten an. Deine Kunden werden für Deinen fachlichen Rat dankbar sein und Dich als Experten ansehen.

Mögliche Felder, um sich als selbstständige und mobile KosmetikerIn zu spezialisieren wären:

  • Biologische Kosmetikbehandlungen
  • Aknebehandlung und –prävention
  • Wellnessbehandlungen
  • Permanent-Make-Up
  • medizinische Kosmetik
  • Hautalterung bzw. Anti-Aging
  • Dauerhafte Haarentfernung

Selbstständige KosmetikerIn: Verdienst und Gehaltsfaktoren

Wie bei jeder selbstständigen Tätigkeit, sind die Einkommensmöglichkeiten sehr vielfältig und hängen von vielen Faktoren ab. So macht es natürlich einen Unterschied, wenn Du aus Deiner vorherigen Tätigkeit bereits einen Stammkundenkreis mitbringen kannst. Weitere wichtige Faktoren sind auch der Standort des Kosmetiksalons, die fachlichen Spezialisierungen und zeitlichen Kapazitäten. Eines ist klar: Es wird auch Zeiten der Existenzangst geben. Jeder Selbstständige kann ein Lied davon singen, wie es sich anfühlt, wenn die Tageskasse einmal leer bleibt.

Umso wichtiger ist es, in guten Zeiten schlau mit dem Einkommen zu haushalten, um in Dürreperioden auf Rücklagen und Ersparnisse zurückgreifen zu können. Dazu kommt, dass du als selbstständige KosmetikerIn für Rentenabsicherung, Urlaub, Krankheit und Berufsunfähigkeit privat vorsorgen musst. Dein Gehalt muss also auch in diese Bereiche fließen, damit du dir keine Sorgen um die Zukunft machen musst.

Am besten zahlst du dir monatlich ein festes Gehalt aus. So kannst du Privatentnahmen vermeiden und Überschüsse in deinen Kosmetiksalon investieren.

Formalitäten, an die sich jede selbständige KosmetikerIn halten muss

Bevor es losgehen kann, müssen sowohl selbstständige KosmetikerInnen als auch mobile KosmetikerInnen ein Gewerbe anmelden, um Einkünfte erzielen zu dürfen. Das ist leichter als es sich anhört, denn viele Behörden bieten diesen Service bereits online an. Die Kosten sind ortsabhängig, halten sich allerdings im Rahmen. Hierbei muss nur beschrieben werden, welche Tätigkeit ausgeübt wird. Zusätzlich wirst Du eine Eintragung im Verzeichnis bei der zuständigen Handwerkskammer tätigen müssen, da es sich um eine handwerkliche Tätigkeit handelt. Diese kostet in etwa 80 Euro.

Achtung: Du musst Dich an die erweiterten Anforderungen der Kassenführung halten, die der Gesetzgeber seit dem 1. Januar 2017 vorschreibt. Genaueres dazu können Sie in unserem E-Book „GoBD-konform“ kostenlos nachlesen.

Kosmetikerin - richtige Kassenführung

Im Grunde bedeutet es, dass in elektronische Registrierkassen, die du in deinem Kosmetiksalon nutzen wirst, technische Sicherheitsbarrieren eingebaut werden müssen, die deine Kosmetikkasse vor einer Manipulation schützen. Wir von Tillhub haben hierfür extra eine Kasse für KosmetikerInnen entwickelt, die 100% GDPdU/GoBD-gesetzeskonform arbeitet und sich auch an das neue Kassengesetz 2020, die Kassensicherungsverordnung, anpassen wird. So musst du dir zukünftig also keine Gedanken um die rechtmäßige Einhaltung der Gesetze machen und kannst deine Kunden ganz bequem abkassieren.

Praxistipps und eine Zusammenfassung: Selbstständig machen als KosmetikerIn

  • Kosmetikbehandlungen werden zunehmend beliebter, jetzt ist ein guter Zeitpunkt um den Schritt als selbstständige KosmetikerIn zu wagen
  • Die wohl wichtigste Eigenschaft im Berufsalltag ist die Liebe zum engen Kundenkontakt
  • Es werden keine spezifischen Qualifikationen verlangt, dennoch ist eine fachliche Ausbildung die Grundlage einer jeden Selbstständigkeit
  • Kaufmännisches Wissen und Marketingkenntnisse sind Begleiter im täglichen Kosmetikberufsalltag
  • Es macht viel Sinn sich in der Kosmetik auf einen Fachbereich zu spezialisieren und Expertenstatus zu erlangen
  • Konkrete Angaben für das Gehalt KosmetikerIn gibt es nicht, denn der Verdienst hängt immer von vielen Faktoren ab
  • Eine Gewerbeanmeldung und Registrierung in der Handwerkskammer sind gesetzliche Voraussetzungen
  • Unsere Tillhub Registrierkasse für KosmetikerInnen arbeitet 100% GDPdU/GoBD-gesetzeskonform

 

freestocks-org-YGmk9UZMdZg-unsplash Kopie

Falls Du auch gern mit unserer KosmetikerInnen iPad Kasse arbeiten möchtest, kannst Du Dich einfach bei uns melden und beraten lassen. Wir demonstrieren Dir auch gerne live auf Deinem Bildschirm , wie einfach sich dein Arbeitsalltag mithilfe unseres iPad Kassensystems gestalten lässt.  

Eine hilfreiche Checkliste für den Beginn des Traums als selbstständige KosmetikerIn oder mobile KosmetikerIn findest Du hier.

 

Thomas
gepostet von Thomas