Danke!

Zero Waste Gastronomie

So integrierst Du das Thema Zero Waste in Deinen täglichen Gastronomie-Alltag.

Was ist Zero Waste und was bedeutet das konkret? Generell geht es darum, möglichst nachhaltig zu leben, indem man Abfall meidet. Hört sich nach einer unmöglichen Utopie an? Seit dem Einweg-Plastikverbot und dem Verpackungsgesetz ist das Thema Zero Waste aktueller denn je.

Pfandsysteme, Papiergeschirr und mehr umweltschonende Methoden helfen dabei. Adieu, Styroporboxen, Alufolie und Plastikgabeln. Aber wie funktioniert Zero Waste in der Gastronomie? Was kann ich in meinem Betrieb tun, um einfach umweltfreundlich zu werden?

Im folgenden Beitrag möchten wir Dir ein paar Tipps geben, wie Du Zero Waste in Deinen gastronomischen Alltag integrierst. 

 

Wal aus Plastik zum Thema no waste

Themenübersicht

  1. Wie funktioniert Zero Waste?
  2. Lohnt sich Zero Waste in Deutschland?
  3. Zero Waste Tipps für Deine Gastronomie
  4. Richte Deine Küche Zero Waste ein
  5.  Statte Deinen Betrieb mit Zero Waste Produkten aus

1. Wie funktioniert Zero Waste?

Zero Waste: Wo beginnt man am besten? Ganz gleich, ob es sich bei Dir um ein Restaurant, Café oder Foodtruck handelt: Wer sich mit Zero Waste auseinandersetzt, kommt an den fünf R's nicht vorbei:

  • reduce (Müll reduzieren)
  • reuse (wiederverwendbare Verpackungen nutzen)
  • refuse (nicht regionale Lebensmittel und umweltbedrohende Abläufe generell ablehnen)
  • recycle (Secondhandmöbel, upcycelte Einrichtung und korrekte Mülltrennung)
  • rot (kompostieren, was das Zeug hält ;) )

Wer hat Zero Waste erfunden? Die amerikanische Autorin, Sprecherin und Mutter Bea Johnson füllt mit ihrer gesamten Familie nur ein Marmeladenglas mit Müll pro Jahr. Unglaublich nicht wahr? Ihren sensationellen Lebensstil teilt sie in Büchern und auf Social Media. 

Woher kommt Zero Waste? Geografisch gesehen kommt die Zero-Waste-Bewegung aus den USA (New York, San Francisco und Seattle), wo gesetzliche Regelungen diesbezüglich strenger als in Deutschland sind. Europaweit vertritt Italien den Zero Waste Lifestyle am ehesten.

➞ Diese Artikel zum Thema Umweltfreundlichkeit im gastronomischen Betrieb könnten Dich auch noch interessieren:

Speisekarte erstellen

Unverpackt-Laden eröffnen

 

Ein Notizbuch und Metallstrohhalm als Zero Waste Produkte

2. Lohnt sich Zero Waste in Deutschland?

Lohnt es sich oder nicht bzw. warum ist Zero Waste wichtig? Schauen wir uns die Zahlen bezüglich der Einwegverpackungen an. Rund drei Mrd. Einwegbecher fallen in Deutschland pro Jahr nach Schätzung des Bundesumweltministeriums an. Die Einwegkunststoffverbotsverordnung will „das achtlose Wegwerfen dieser Produkte in die Umwelt“ begrenzen. 

Was braucht man für Zero Waste? Einer der deutschen Wegbereiter ist das vegane Berliner  Szenerestaurant FREA. Mit Bioprodukten, saisonalen, regionalen Gerichten, umweltfreundlichen Verpackungen und einer Kompostiermaschine sticht FREA heraus.

Hole Dir Inspiration als Betriebsbesitzer von bestehenden Zero-Waste-Küchen. Ähnlich wie das international bekannte, englische Vorbild  SILO in London  basiert deren Konzept auf Kreativität, statt Verzicht, welches den aktuellen Zeitgeist der Nachhaltigkeit verkörpert. 

Bleibe am Puls des Zeit. Es lohnt sich auch für deutsche Standorte, sich mehr und mehr dem Zero-Waste-Konzept zu widmen. Mehrere Statistiken der letzten Jahre bestätigen, dass sich ökologische Nachhaltigkeit zu einem wachsenden Entscheidungsfaktor für Konsumenten entwickelt.

 

Holztisch mit Essen mit Menu und Zero Waste in Deutschland

3. Zero Waste Tipps für Deine Gastronomie

In den Zeiten von Takeaway und unglaublich vielen Speisemöglichkeiten fallen nicht nur Verpackungen an, sondern auch Lebensmittel, die teilweise unnötig verschwendet werden. Bestimmt hast Du schon einen bestimmten Ort für den Biomüll eingerichtet.

Gibt es noch eine Möglichkeit, den Biomüll vor Ort zu kompostieren? Wenn nicht, wie wäre es, wenn Du mal einen landwirtschaftlichen Partner darauf ansprichst? Hier sind mehr Ideen, die Dich weiterbringen könnten. Bespreche mit Deinen Partnern/Lieferanten, dass Du...

  • Großpackungen bekommst, damit weniger Verpackung anfällt
  • vor allem Obst und Gemüse unverpackt oder in recycelbaren und abbaubaren Materialien erhältst, z.B. einfach in Papier gewickelt 
  • möglichst regionale Produkte beziehst, damit der Transportweg so kurz wie möglich bleibt (je mehr Zwischenschritte beim Transport, desto mehr Verpackung und außerdem Abgase)
  • Pfandsysteme für die anderen Produkte nutzen möchtest, wie z.B. Milch, Sahne usw.

 

Braune Papiertüte in der Hand und was ist Zero Waste

4. Richte Deine Küche Zero Waste ein

Kennst Du schon das Konzept des Upcyclings? Sagen wir, Deine Köche haben heute 100 Orangen-Quark-Desserts zubereitet. Da sind eine Menge Orangenschalen übrig geblieben, nicht wahr? Normalerweise würden Sie nun in den Abfall gelangen.

Doch was ist, wenn sie für die Küche noch nützlich sein können? Lege sie zusammen mit Essig in mehrere Glasbehälter, damit Du ein klimafreundliches Allzweck-Putzmittel daraus erstellst. PS, das funktioniert auch mit anderen Zitrusschalen. 

Ähnlich funktioniert das mit Geschirr. Statt neue Gläser einzukaufen, könntest Du aus Weinflaschen gemachte, grüne Gläser bestellen. Zum einen verleihen diese schicken Gläser Deinen Tischen Style. Zum anderen zeigst Du Deinen Kunden direkt Deine Haltung gegenüber der Umwelt.

Wie wir wissen, ist Nachhaltigkeit DAS Wort unserer Zeit, was viele Kunden anzieht. Muss immer alles nagelneu eingekauft werden? Die Antwort lautet nein. Genau mit dieser Einstellung gehst Du in die richtige Richtung: Steige auf Gläser zur Aufbewahrung um. Spare und kaufe Secondhandware.

Gebrauchte Küchengeräte brechen den Kreis des Wegwerfkonsums. Achte auf die Qualität der Geräte und der Materialien. Frage beim Verkäufer nach, ob es nicht noch kleine Schäden gibt, von denen Du wissen solltest und probiere das Küchengerät aus.

 

Gläser mit Müslis für Zero Waste im Betrieb

5. Statte Deinen Betrieb mit Zero Waste Produkten aus

Nicht nur trendy, sondern auch kostengünstig: Recycelte Vintagemöbel. Sehe Dir die Oberflächenbeschaffenheit des Möbelstücks an. Fällt das Polster schon komplett durch, sodass man Sprungfedern spürt? Das ist ein No-Go.

Kein Mensch setzt sich da gern drauf. Erkundige Dich nach der Scheuerfestigkeit des Obermaterials. Zu den strapazierfähigsten Stoffen gehören alle Mischungen mit Polyester, trotzdem schön weich und glänzend ist Velours bzw. Samt.

Stelle ästhetisch ansprechende Mülleimer auf, die zur Mülltrennung beitragen. Wenn die Abfalleimer nicht vorhanden oder überfüllt sind, fühlen sich Menschen schnell unwohl. Dann handeln sie schnell anders, als sie es normalerweise tun. Mache es Deiner Kundschaft einfach, sich umweltfreundlich zu verhalten.

➞ Wie Du Deine Außengastronomie einrichtest und was es zu beachten gibt, findest Du in diesen Artikeln:

Außengastronomie

Gastronomie Corona

 

Interior eines Zero Waste Restaurantszero-waste-tipps

 

Abgesehen von der Inneneinrichtung setzt Du Dich am besten mit Unverpackt-Läden in Deiner Nähe in Verbindung. Auf dieser Seite findest Du eine Liste mit Unverpackt-Läden, die nach Bundesland und Stadt sortiert ist. Tipp am Rande: Erleichtere Dir die Suche mit der Tastenkombination cmd + f (Mac) oder str + f (Microsoft) und gebe z.B. Hamburg ein. Dann hast Du direkt das gewünschte Ergebnis.

Ebenso erzielst Du umweltfreundliche, aber auch gewinnbringende Ergebnisse, wenn Du eine smarte All-in-One Kasse nutzt. Mit Orderpro nimmst Du oder Deine Kellner Bestellungen digital auf. Stift und Zettel? Das brauchst Du nicht mehr. Genauso verzichtest Du auf unnötige Papierbons. Belege kann man einfach per E-Mail versenden. 

Beratungstermin aussuchenIllustration einer Zero Waste Kasse in der Gastronomie

 

Natalia
gepostet von Natalia