tillhub news für Einzelhändler und Dienstleister

Sie möchten keine Experten-Tipps, Checklisten, ePaper und Updates mehr verpassen? Dann melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an und bleiben immer auf dem neuesten Stand.

All diese Informationen verschicken wir per E-Mail. Eine Abmeldung ist natürlich jederzeit möglich.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und erkläre mich damit einverstanden.

Danke!

Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang.
Eine Bestätigungsemail wurde bereits geschickt.

13.08.2019

Braucht dein Geschäft Social Media Influencer? 📱🆘

Influencer-Marketing ist aus dem Social Media nicht mehr wegzudenken. Große Unternehmen investieren sehr viel Geld in diese spezielle Form der Werbung. Doch lohnt sich ein derartiger Schritt auch für lokale Einzelhändler? Finde es heraus! 📱👩🏼‍💻🏆

In diesem Artikel erklären wir dir, was man unter Influencer-Marketing versteht, wie der ganze Prozess abläuft und ob sich eine derartige Zusammenarbeit für dich und dein Geschäft lohnt. Kennst du bereits den Unterschied zwischen Influencer-Marketing und Influencer-Relations? Wir klären dich auf! 

 

Was sind eigentlich Influencer? 

Allgemein kann man sagen, dass Influencer Personen des öffentlichen Lebens sind und mit ihrer Meinung eine bestimmte Personengruppe (zum Beispiel deine Zielgruppe) beeinflussen können. Diese Einflussnehmer sind vor allem auf gängigen Social Media Plattformen wie Instagram, YouTube oder Facebook vertreten und klären mithilfe von Bild- und Videomaterial sowie Blogs über die verschiedene, meist gesponserten, Produkte auf. Sie genießen bei ihren Followern großes Vertrauen. Das solltest du dir zu nutzen machen!

Influencer stellen neue Produkte vor und werben dafür. Auch oft so, dass man es kaum erkennen kann. Deshalb wurde vor einiger Zeit festgelegt, dass diese Posts mit dem Begriff "Werbung" gekennzeichnet werden müssen.

Ein Beispiel für eine Produktvorstellung könnte sein, dass ein Fitnessstudio einen neuen, noch unbekannten, Eiweißshake auf den Markt bringt. Ein für die Zielgruppe entsprechender Influencer wird engagiert und "testet" den Drink nach seinem Workout. In diesem Test geht er auf die Vorteile des Produktes ein und empfiehlt seinen Followern den Shake beispielsweise via Instagram. Zusätzlich erhalten Käufer über einen speziellen Rabattcode (Bsp.: EIWEISS20) bei einer Online-Bestellung einen 20 prozentigen Nachlass und können so noch einige Euros sparen. Durch derartige Rabattcodes erhältst du sehr viel positive Resonanz, denn wer spart nicht gerne? Gleichzeitig kannst du aber auch tracken, wie erfolgreich die Werbung mithilfe des Influencers war und schlussfolgern, ob die Person deine gewünschte Zielgruppe auch wirklich anspricht. Quasi eine Win-Win-Situation

william-hook-9e9PD9blAto-unsplash-1

                  

Wie kann mit einem Influencer geworben werden? 

Natürlich gibt es diverse Möglichkeiten der Werbung mit Influencern. So kann er unter anderem dein Produkt testen, oder „spontan“ in deinem Geschäft vorbeikommen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Allgemein wird ein Post mit Bild- oder Videomaterial sowie einer Verlinkung deines Social Media Profils oder deiner Website vom Influencer erstellt, sodass die möglichen Kunden auch ganz schnell und einfach auf dich aufmerksam gemacht werden. Durch die enorme Reichweite des Influencers ist so dein Produkt (hoffentlich) bald in aller Munde.

Kostenlos ist das ganze natürlich nicht. Je nach Bekanntheit und Image des Influencers setzt sich auch der Preis zusammen. Die Zahlen der Kosten pro Post eines großen Influencers sind in der Regel geheim. Du kannst einfach von einer Preisspanne von 0 bis 100.000 Euro (für einen Post (!)) ausgehen. Luft nach oben! Die Bezahlung pro Post ist allerdings Verhandlungssache, je nach Reichweite und Produktform. Wichtig ist auch hier, sich nicht auf das erst beste Angebot des Influencers einzulassen, sondern für jeden Post individuell zu verhandeln.

Für dich als lokalen Einzelhändler kommen dementsprechend nur lokale Influencer mit einer aktiven Community infrage. Wichtig ist hier, sich im Vorfeld über die aktive Community des Influencers zu informieren. Kennst du den Begriff "Micro-Influencer"? Das sind Personen mit 500 bis 20000 Followern. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie weniger "Followerbots" und einen großen Anteil von aktiven Followern besitzen. Genau richtig für dich. Solltest du beispielsweise ein lokales Sportgeschäft führen, könntest du dein Glück doch einmal bei einem ortsansässigen Fitness- und Lifestyle-Influencer probieren. Wenn du mit der Leistung des Influencers zufrieden bist, steht einer langfristigen Kooperation nichts mehr im Wege.

Benötigst du allgemein Hilfe bei der Erstellung von Social Media Beiträgen? Wir geben dir hier einige Tipps, die dich in jedem Fall weiterbringen. Schau doch mal vorbei!

                                 Bildschirmfoto 2019-05-13 um 11.13.51

 

Influencer Marketing 🆚 Influencer Relations 

Beide Begriffe hast du eventuell schon einmal gehört, doch wie grenzen sie sich voneinander ab? Bei Influencer Marketing ist der finanzielle Aspekt der Partnerschaft zwischen Firma und Influencer ausschlaggebend. Der Influencer wird für die Kooperation quasi "eingekauft" und pro Post bezahlt. Anders ist das ganze bei den Influencer Relations. Hier wirbt der Influencer aus Überzeugung und Sympathie. Beste Beispiele für diese "kostenlose Werbung" sind hier Musiker oder Fußballvereine, welche in den Instagram-Stories oder YouTube-Videos von den Influencern supported werden und somit die enstsprechende Aufmerksamkeit bekommen. Das Konzept lässt sich auch auf dein Geschäft anwenden.

Vielleicht hast du in deinem Freundeskreis schon jemanden, der sich eine Follower-Community aufgebaut hat. Bei Freunden ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sie dein Produkt für einen kleinen Obolus oder gar umsonst bewerben.

Fazit: es kann sich für dich & dein Geschäft lohnen

Diverse Umfragen bestätigen das enorme Potential von Influencer-Werbung. Wusstest du beispielsweise, dass rund 70 Prozent der 19 bis 34-Jährigen sich schon einmal zum Kauf durch einen Influencer haben hinreißen lassen. Gerade im Zeitalter von YouTube und Facebook wird oft nach „Unboxings“ oder „Reviews“ gesucht. Wenn dann ein Influencer dein Produkt bewirbt und die Kommentare und Follower auf deiner Seite sind, hast du schon fast gewonnen. Wir kommen zu dem Schluss, dass das Potential für Influencer Marketing sehr groß ist. Allerdings müssen wir auch gestehen, dass es auf dein Produkt und dein Kundenkreis ankommt. Du musst dich vorher absichern, dass dein Kundenkreis auch an Influencern interessiert ist. Eins ist allerdings klar: Wer Social Media als unwichtig ansieht, wird verlieren. Der Schlüssel für lokale Einzelhändler sind aber sicherlich keine 7 Millionen Follower Stars, sondern eher Micro-Influencer. Denn was bringen dir internationale Follower, wenn du ein lokaler Einzelhändler in einer Kleinstadt in Deutschland bist? Erst einmal nichts. Deshalb sollte man sich auf die bereits genannten Micro-Influencer beschränken, die deine gewünschte regionale Zielgruppe erreichen. Informiere dich im Social Media (beispielsweise durch Verlinkungen bekannter Standorte in deiner Stadt) über die ansässige "Internet-Prominenz" und kontaktiere sie. 

Weitere Tipps für kleine Unternehmen findest du in unserem Blog! 🔍

 

sequenz auf beigem hintergrund

 

 

gepostet von Alex